Foto: Waterlicht © Daan Roosegaarde, www.studioroosegaarde.net

Futur I

Konferenz & Eröffnung

04.11.2021 - 06.11.2021

FUTUR I verbindet Theorie und Forschung mit künstlerischer Praxis. Während Besucher:innen in zwei groß angelegten Kunstinstallationen mit immersiven Mitteln die Folgen des menschlichen Eingriffs in die Natur erleben können, debattieren Expert:innen in einer Auftakt-Konferenz über eine neue Charta der Industriekultur angesichts der rapiden gesellschaftlichen und ökologischen Veränderungen.

04.11.2021

subassemblies / Ryoichi Kurokawa

Zeche Zollern, Dortmund

subassemblies / Ryoichi Kurokawa

Deutschlandpremiere

Das Medienkunstfestival FUTUR 21 eröffnet auf Zeche Zollern mit einer Performance des gefeierten japanischen Künstlers Ryoichi Kurokawa, die sich an der Schnittstelle zwischen Konzertstück, audiovisueller Installation und Skulptur bewegt. Gemäldegleiche, digitale Abbilder von wuchernder Natur und verfallenden Gebäuden werden dekonstruiert und in neuen subassemblies (Bauteilgruppen) zusammengesetzt. Dabei entstehen poetische Bilder von Harmonie und Disharmonie, welche die Koexistenz von Mensch und Natur hinterfragen. Kurokawa greift in der ortsspezifischen Bearbeitung seiner Konzert-Performance auch Bilder der Zeche Zollern und der Henrichshütte Hattingen auf. Die beiden monumentalen Stätten industriekulturellen Erbes weisen in die Vergangenheit und gleichzeitig in die Zukunft: Wo einst die Industrie Natur verdrängte, wird heute über die neue Ausgestaltung und Funktion dieser Räume intensiv verhandelt.

Nach der einstündigen Performance können Besucher:innen bei Getränk und Gesprächen die multimediale Präsentation "FUTUR_audiovisuell" in der Maschinenhalle sehen. Auf drei großformatigen Leinwänden vor beeindruckender Industriekulisse bietet sie eine Sneak Preview des Festivals FUTUR 21.

Eintritt frei!

Anmeldung erforderlich unter pretix.eu/ZecheZollern/subassemblies/ Für den Besuch ist ein 3G-Nachweis nötig.

05.11.2021 - 06.11.2021

WATERLICHT / Daan Roosegaarde

Peter-Behrens-Bau, Oberhausen

WATERLICHT / Daan Roosegaarde

Die monumentale Lichtinstallation WATERLICHT zeigt symbolisch die Kraft des Wassers. Eine virtuelle Flut taucht den Peter-Behrens-Bau in Oberhausen großräumig in blaues Licht und schärft gleichzeitig das Bewusstsein für steigende Wasserstände weltweit. Dabei hinterfragt WATERLICHT, wie wir im lokalen und globalen Kontext als Gesellschaften mit den steigenden Wasserspiegeln unterschiedlichen Ursprungs umgehen können.

In Oberhausen wird die Arbeit in Beziehung zu den Ewigkeitsaufgaben gesetzt: Als Folge des Steinkohle-Bergbaus hat sich das Ruhrgebiet bis zu 25 Meter abgesenkt. Ohne das ständige Abpumpen des Grundwassers würden weite Teile der Region überschwemmt und eine Seenlandschaft von bis zu 90 km Länge entstehen. Es wird intensiv geforscht, wie nicht nur abgepumpt, sondern z.B. auch die Wärme des Wassers von unter Tage energetisch genutzt werden kann.

Der für FUTUR 21 produzierte WATERLICHT-Podcast erzählt solche Geschichten von der zerstörerischen sowie schöpferischen Kraft des Wassers.

Instagram Fotoaktion: Macht mit bei unserem #WaterlichtGermany Fotowettbewerb - Zeigt uns eure Eindrücke von WATERLICHT! Um teilzunehmen, benutzt den Hashtag #WaterlichtOberhausen oder #WaterlichtGermany und markiert @roosegaarde und @futur_21 in euren Bildern oder eurer Story. Wir werden 3 Gewinner:innen auswählen und deren Bilder auf unseren Kanälen veröffentlichen. Viel Glück!

Wichtige Info: Parkmöglichkeiten für Besucher*innen der Veranstaltung WATERLICHT am 5. und 6.11. befinden sich auf dem Parkplatz von Covivio an der Essener Str. 66, direkt neben dem Peter-Behrens-Bau.

Künstler:innen