über Refrakt

Das Berliner Künstler:innen-Duo Refrakt, 2015 von Alexander Govoni und Carla Streckwall gegründet, entwickelt Projekte an der Schnittstelle von Kunst, Design und Technologie. In Mixed-Reality-Installationen macht das Duo die Wechselwirkung zwischen analoger und digitaler Welt sichtbar. Refrakt beobachten und hinterfragen in ihren Werken die sich verändernden Wahrnehmungsmodelle im Zusammenhang mit der Allgegenwärtigkeit mobiler Kommunikationstechnologien.
Ihre Arbeiten wurden unter anderem in New York, Peking, Zürich, St. Petersburg, sowie mehreren deutschen Städten ausgestellt.

Die sozialen, wirtschaftlichen und umweltpolitischen Folgen der Produktion von Medientechnologien sind in unserem Alltag meist unsichtbar und dennoch immens.
Verortet in der Zeche Zollern – einem historischen Ort der Rohstoffgewinnung und Energieerzeugung – bringt die Augmented-Reality-Installation von Refrakt die analogen Auswirkungen unseres digitalen Handelns in den Fokus und regt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit unserer Verhaltensweise an.

Fanden zu Beginn der Industrialisierung Rohstoffgewinnung und Produktion vor der eigenen Haustür statt, werden die Ressourcen für digitale Technik heute am anderen Ende der Welt in meist prekären Verhältnissen abgebaut. Jene Devices, die uns an die digitale Welt anschließen, gleichen immer mehr einer Black Box, deren Herstellung und Funktionsweise verschleiert werden, um eine magische technik-positivistische Aura aufrechtzuerhalten. Doch wird sich das eigene Smartphone nach einem Blick hinter die Kulissen der nach außen hin sauberen digitalen Welt noch genauso anfühlen?

Mehr zum Projekt