Tanztheater 55+ / 2186-Nemesis

18.03.2022 , 18:00

Zeche Hannover, Bochum

Mit „2186-Nemesis˝ bringt das Tanztheater 55+ ein Projekt über den Klimawandel und die Überlebensprognose der Menschheit auf den Weg. Ausgehend von einem frei erfundenen, fiktiven Videotagebuch aus dem Jahr 2186, wird mit tänzerischen Mitteln und performativer Gestaltung die Möglichkeiten menschlichen Lebens und Überlebens in einer nahen Zukunft ausgelotet. Dem Ensemble des Tanztheaters 55+ stehen zwei junge Darsteller gegenüber. Zwei Performer, die als eine Art "Adam und Eva" im Jahr 2186 funktionieren und sich mit einem, von vorherigen Generationen ruiniertem Paradies auseinander setzen müssen. Die Produktion geht den Fragen nach, wie sieht diesbezüglich ein vertanztes Tagebuch aus dem Jahr 2186 aus? Welche intergenerativen und tänzerischen Dialoge entstehen? Gibt es vor diesem Hintergrund einen gerechten Zorn? Eine getanzte Nemesis?

Das seit 2015 bestehende Ensemble aus älteren Menschen mit ca. 24 Tänzerinnen und Tänzern zwischen 55 und 72 Jahren, wird ab Frühjahr 2020 mit der sechsten Produktion beginnen. Mit jedem Projekt öffnet sich das Ensemble neuen Teilnehmenden. Es gibt keine Voraussetzungen und Teilnahmebedingungen. Jeder, der ab der Altersgrenze Interesse hat, kann mitmachen.

Künstlerische Leitung, Choreografie und Bühne: Marcus Grolle und Renate Kemperdick Lichtdesign und Dokumentation: Stephan Haeger Tanztheater 55+ „ Meine Zeit – Ein Raubtier“

Eintritt frei

Kontakt & Anfahrt

Zeche Hannover

Günnigfelder Str. 251
44793 Bochum

0234 282539-0
zeche-hannover@lwl.org Website Zeche Hannover

Routenplaner